gambia-890982_1920.jpg
 

840.000.000 Menschen haben keinen Zugang zu Elektrizität

Die Elektrifizierung der entlegensten Gebieten der Welt bleibt eines der größten Herausforderung. Um die ärmsten und am schwersten zu erreichenden Haushalte zu versorgen, sind netzunabhängige Lösungen wie Solarleuchten, Solar-Home-Systeme und Mini-Grids von entscheidender Bedeutung. 2017 haben demnach im Jahr 2017 mindestens 34 Millionen Menschen durch solche netzunabhängigen Technologien Zugang zu einer Basis-Stromversorgung erhalten.

Bereits 500 € ermöglichen einer Familie, mit hilfe einer Photovoltaik Inselanlage, Zugang zu Elektrizität.

2,2 Milliarden Menschen weltweit haben keinen regelmäßigen Zugang zu sauberem Wasser

Noch immer gehören der Mangel an sauberem Wasser und Hygiene zu den häufigsten Todesursachen bei Kindern unter fünf Jahren. Jeden Tag sterben mehr als 700 Kinder an vermeidbaren Krankheiten.

Durch Netzunabhängige Grundwasserpumpen, mit Hilfe von Solaranlagen, haben 2019 mehr als 19 Millionen Menschen in ihrem Zuhause eine Grundversogung an Trinkwasser erhalten.

Eine solarbetrieben Grundwasserpumpe, zur Versorgung einer kleinen Gemeinde, kann bereits für 5.000 € ermöglicht. werden

Erstickende Bürokratie verhindert die Umsetzung der Pläne ebenso wie permanente Rechtsstreitigkeiten.

Nach Angaben des World Energy Network wären 340 Milliarden Euro an Investitionen erforderlich, um in ganz Afrika einen flächendeckenden Zugang zu Strom zu erreichen. Derzeit entspricht die Netzkapazität aller 48 afrikanischen Länder südlich der Sahara zusammen in etwa der von Spanien. Die harschen wirtschaftlichen Realitäten und das langsame Vorankommen der staatlichen Infrastrukturprojekte machen es unwahrscheinlich, dass dieses Investitionsvolumen in naher Zukunft erreicht wird.